SiFire EN 100/200-194-37/0.75 EJ

Datenblatt

Werkstoffe
  • Pumpengehäuse
    5.1301, EN-GJL-250
  • Laufrad
    1.4408, GX5CrNiMo19-11-2
  • Welle
    1.4057, X20CrNi17-2
  • Material Dichtung
    EPDM
Betriebsdaten
  • Förderhöhe max. H
    128.00 m
  • Min. Medientemperatur T
    3 °C
  • Max. Medientemperatur T
    50 °C
  • Max. Umgebungstemperatur T
    40 °C
Motordaten
  • Motornennleistung P2
    37.00 kW
  • Leistungsfaktor cos φ
    0.87
  • Schutzart Schaltgerät
    IP54
Bestellinformationen
  • Gewicht netto ca. m
    817 kg
  • Fabrikat
    Wilo
  • Produktbezeichnung
    SiFire EN 100/200-194-37/0.75 EJ
  • Artikelnummer
    4183769

Kennlinien

SiFire EN 100/200

SiFire EN 100/200
SiFire EN 100/200

Bestellinformation

Bestellinformationen
  • Fabrikat
    Wilo
  • Produktbezeichnung
    SiFire EN 100/200-194-37/0.75 EJ
  • EAN Nummer
    4048482374543
  • Artikelnummer
    4183769
  • Gewicht brutto ca. m
    867.0 kg
  • Gewicht netto ca. m
    817 kg
  • Gesamtlänge L
    1026.0 mm
  • Höhe ohne Verpackung H
    2113 mm
  • Farbe
    grün/schwarz/silber
  • Verpackungseigenschaft
    Verkaufsverpackung
  • Verpackungsart
    Spezialpalette
  • Anzahl pro Layer
    1
  • Breite ohne Verpackung L
    2098.0 mm
  • Minimale Bestellmenge
    1
  • Anzahl pro Palette
    1

Ausschreibungstext

Druckerhöhungsanlage als vollautomatische Kompaktanlage für Feuerlöschzwecke nach EN 12845.

Bestehend aus einer Hauptpumpe mit horizontalem Fundamentrahmen – EN 733 – mit Ausbaukupplung, Elektromotor und mehrstufiger vertikaler elektrischer Jockeypumpe, Membrandruckbehälter (Inhalt: 20 l) sowie einem Schaltschrank je Pumpe, fixiert an einer robusten Haltekonstruktion.

Modell SC-Fire E für den Elektromotor ausgestattet mit Smart Controller, plus Modell SC-Fire J für die Jockeypumpe, solide Konstruktion aus Spezialprofilteilen mit Aussparungen für Gabelstapler und Haken, sodass ein problemloser, sicherer Transport gewährleistet ist. Höhenverstellbare Halterung für den Auslassverteiler und spezieller Fundamentrahmen, wodurch die Übertragung von Vibrationen deutlich verringert wird und die Zuverlässigkeit und Lebensdauer steigen.

Ein Kreislauf mit Doppeldruckschalter, Manometer, Rückschlagklappe, Ventil (gegen den Betrieb durch Unbefugte gesichert) für die Hauptpumpe zum automatischen Start. Die Kabel sind in der Konstruktion verborgen und vor Erschütterungen und Schnitten geschützt. Serienmäßig mit einer direkt am Hauptpumpengehäuse installierten Membran ausgestattet, um ein Überhitzen bei Nullfördermenge zu vermeiden.

Schaltgeräte SC-Fire E und SC-Fire J für Feuerlöschanlagen nach EN 12845.

Schaltgeräte integriert in Stahlblechgehäuse gemäß Schutzart IP54.

Sehr hohe Qualität der Steuerung und besonders einfacher Betrieb dank SC-Fire Steuerung, mit symbolbasiertem LC-Display, leichte Benutzerführung mit einfacher Menügestaltung, Druck- und Drehschalter zum schnellen Einstellen von Parametern. Kommunikationsbereite Steuerungs- und Regeleinheit zur Überwachung des Anlagenbetriebs.

Anlage anschlussfertig verdrahtet und verrohrt auf Grundrahmen montiert.

Zulaufdruck:

Bei der Planung der Systemkonfiguration muss der maximale Zulaufdruck berücksichtigt werden (siehe die Technischen Daten). Der maximal zulässige Zulaufdruck ist die Differenz aus dem maximalen Betriebsdruck des Systems, entsprechend vermindert um die zu berücksichtigende maximale Förderhöhe der Pumpe bei Q = 0. Bei Sprinkleranlagen nach EN 12845 darf der Wasserdruck maximal 12 bar betragen. In Sprinkleranlagen mit einem starken Anstieg, in denen die Höhendifferenz zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Sprinkler mehr als 45 m beträgt, kann der Wasserdruck am Pumpenauslass oder in den Rohrleitungen höher als 12 bar sein, sofern alle Anlagenkomponenten für dieses Druckniveau ausgelegt sind.

Installation der Druckerhöhungspumpe unter Ansaugbedingungen.

Es ist erforderlich, für die Hauptpumpe einen Zulauftank mit Anschluss am Druckrohr über der Pumpe zu installieren.

Förderstrom

Bis zu 750 m³/h (208 l/s) Systemkonfiguration der Hauptpumpe.

Schaltgeräte/Steuereinrichtungen für Löschwasser-Versorgungssysteme

Wilo-Control SC-Fire E (Hauptpumpe mit Elektromotor)

Hardware:

Vollelektronische zentrale Steuerungseinheit, eingebaut in ein lackiertes Stahlgehäuse, Schutzart IP54, Steuerungs- und Displayvorrichtungen an der Fronttür

Merkmale und Fubktionen:

Das Design der Steuereinrichtung hängt von der Leistung der angeschlossenen Pumpe ab (Start über DOL oder Stern-Dreieck-Schaltung). Das Gerät umfasst folgende Komponenten:

  • Hauptschalter: Zum Ein- und Ausschalten des Schaltgeräts. (Bei unbefugter Nutzung im Fall eines Brandes)
  • Display: In die Tür des Schaltschranks eingebautes Display zur Bedienung und Anzeige. Zeigt die Betriebsdaten und den Betriebszustand der Pumpe und der Steuerungs- und Regeleinheit durch eine Kombination aus Symbolen und nummerischen Codes an. Menüauswahl und Parametereingabe erfolgen über den Roten Knopf
  • Mikroprozessor mit Soft-SPS: Mikroprozessor-SPS (Soft-SPS), realisiert durch die Programmierung, das Netzteil und die E/A-Verdrahtung. Die Konfiguration der Programmierung hängt vom System und von der Sprinkleranlage ab
  • Indikatoren: Longlife-Indikatorleuchten zeigen die Bereitschaft und den Betrieb der Pumpe, die Aktivierung des Druckschalters und des Schwimmerschalters, einen Fehlstart, einen Sammelfehler, manuelles Starten und manuelles Anhalten an
  • Tasten: Drucktasten für den manuellen Start und den manuellen Stopp, den Lampentest und das Quittieren von Alarmen und Warnmeldungen
  • Absicherung: Schutzsicherungen, die den Startstrom für mindestens 20 s tolerieren
  • Motoranlauf: Schaltschütz für die Direkteinschaltung, bis 22 kW, bei höherer Leistung Start über Stern-Dreieck-Schaltung
  • Motorschutz: Nur für die Signalisierung
  • Überwachung der Wasserversorgung: Über einen Schwimmerschalter, damit der Wasserstand immer bei mindestens 2/3 des Zulauftanks liegt
  • Leistungsüberwachung: Stromversorgung und Leistung der Pumpe
  • Zusammengefasster Signalbericht: Fehler aller Art werden über einen gemeinsamen Fehlerindikator angezeigt
  • Individueller Signalbericht: Über einen individuellen Fehlerindikator wird die wichtige Fehlermeldung Fehlstart angezeigt
  • Fehlermeldung und -quittierung: Alle Fehlermeldungen werden über LEDs angezeigt, am Display als Fehlercode ausgegeben und müssen quittiert werden

Software:

  • Werkseitig für vollautomatischen Betrieb programmiert
  • Informationen zu Spannung, Stromstärke und Leistung der Pumpe
  • Menünavigation mit Symboldarstellung

Entspricht folgenden Normen:

  • Ortsfeste Brandbekämpfungsanlagen - Automatische Sprinkleranlagen(EN 12845), Teil zu Pumpen mit Elektromotor
  • Elektrische Ausrüstung von Maschinen (EN 60204-1)
  • Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen (EN 61439-1 und EN 61439-2)
  • EMV – Störfestigkeit für Industriebereiche (EN 61000-6-2)
  • EMV – Störaussendung für Wohnbereich, Geschäfts- und Gewerbebereiche sowie Kleinbetriebe (EN 61000-6-3)

Funktionsbeschreibung:

Mit den Wilo SC-Fire E Steuereinrichtungen können Pumpen mit Elektromotor, Sensoren für das Pumpenmanagement sowie das Informationsniveau gesteuert werden. Die SC-Einheit wird über einen Mikroprozessor mit Soft-SPS gesteuert. Sie dient zur Steuerung und Regelung der erforderlichen Funktionen von Druckerhöhungsanlagen für die Löschwasserversorgung gemäß EN 12845 zu Testzwecken und beim Betrieb der Sprinkleranlage.

Die Betriebslogik für die Feuerlöscheinheit basiert auf der Kaskadenkalibrierung der Druckschalter zum Starten der Pumpe.

Wird aufgrund der Öffnung eines oder mehrerer Kreisläufe oder aufgrund eines defekten Sprinklers eine große Menge Wasser angefordert, lässt der Druck im System nach. Daraufhin bewirkt der SC-Fire Controller ein Starten der Hauptpumpe. Sobald der Sprinklerkreislauf oder der Absperrschieber, über den die Versorgung der Sprinklerköpfe erfolgt, geschlossen wird, wird im System der Haltedruck (Ruhedruck) wieder aufgebaut. Dann müssen die Stopptasten an der SC-Fire gedrückt werden, um die Hauptpumpe anzuhalten.

Weitere Informationen:

Ein wesentlicher Vorteil der Smart Controller SC-Fire ist die Bedienfreundlichkeit der bewährten Wilo Rote-Knopf-Technologie. Kern der SC ist die Speicherprogrammierbare Steuerung Soft SPS, die ausschließlich auf dem umfangreichen Erfahrungsschatz von Wilo basiert. Die gesamte Programmierung erfolgt intern. Damit können diese Steuereinrichtungen einer neuen Generation flexibel genutzt werden und entsprechen in allen Märkten den kundenspezifischen Anforderungen.

Wilo-Control SC-Fire J (Jockeypumpe mit Elektromotor)

Hardware:

Vollständig elektromechanische Steuerungseinheit, eingebaut in ein lackiertes Stahlgehäuse, Schutzart IP54, Steuerungseinrichtungen und Tasten an der Fronttür

Merkmale und Fubktionen:

Das Design der Steuereinrichtung hängt von der Leistung der angeschlossenen Pumpe ab. Das Gerät umfasst folgende Komponenten:

  • Hauptschalter: Zum Ein- und Ausschalten des Schaltgeräts
  • Indikatoren: Longlife-Indikatorleuchten, die die Bereitschaft der Pumpe, den Betrieb der Pumpe und Sammelfehler anzeigen
  • Schalter: Drehschalter zum Einstellen des manuellen Modus bzw. des Automatikmodus
  • Motoranlauf: Direktschütz
  • Motorschutz: Schalter zum Schutz vor Kurzschlüssen und Überlastungen
  • Individueller Signalbericht: Motorfehlermeldung (Kurzschluss, Überlastung)
  • Fehlermeldung und -quittierung: Die Motorfehlermeldung wird über einsprechende LEDs angezeigt. Die Quittierung erfolgt beim Neustart des Motorschutzschalters

Entspricht folgenden Normen:

  • Ortsfeste Brandbekämpfungsanlagen - Automatische Sprinkleranlagen(EN 12845), Teil zu Jockeypumpen
  • Elektrische Ausrüstung von Maschinen (EN 60204-1)
  • Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen (EN 61439-1 und EN 61439-2)
  • EMV – Störfestigkeit für Industriebereiche (EN 61000-6-2)
  • EMV – Störaussendung für Wohnbereich, Geschäfts- und Gewerbebereiche sowie Kleinbetriebe (EN 61000-6-3)

Funktionsbeschreibung:

Mit den Wilo-Control SC-Fire J Einheiten können Jockeypumpen mit Elektromotor und Sensoren entsprechend der EN 12845 gesteuert werden, und zwar zu Testzwecken sowie beim Betrieb der Sprinkleranlage.

Die Betriebslogik für die Feuerlöscheinheit basiert auf der Kaskadenkalibrierung der Druckschalter zum Starten der Pumpe.

Die zur Druckerhöhung dienende Jockeypumpe wird als erste gestartet und sorgt dafür, dass das System mit Wasser gefüllt und unter Druck bleibt. Sie wird bei einem Druckabfall im System aktiviert. Die Start- und Stoppregelung wird durch einen ordnungsgemäß kalibrierten Druckschalter vorgenommen.

Betriebsdaten
  • Förderhöhe max. H
    128.00 m
  • Min. Medientemperatur T
    3 °C
  • Max. Medientemperatur T
    50 °C
  • Max. Umgebungstemperatur T
    40 °C
  • Zulaufdruck p vorl.
    0.59 bar
Motordaten
  • Motornennleistung P2
    37.00 kW
  • Leistungsfaktor cos φ
    0.87
  • Schutzart Schaltgerät
    IP54
Werkstoffe
  • Pumpengehäuse
    5.1301, EN-GJL-250
  • Laufrad
    1.4408, GX5CrNiMo19-11-2
  • Welle
    1.4057, X20CrNi17-2
  • Material Dichtung
    EPDM
Bestellinformationen
  • Fabrikat
    Wilo
  • Produktbezeichnung
    SiFire EN 100/200-194-37/0.75 EJ
  • Gewicht netto ca. m
    817 kg
  • Artikelnummer
    4183769

Downloads

Wilo-MVIL

Artikelnummer 4086201
Ausgabe 1502
Versionsnummer 03
Seitenformat A4
Seitenanzahl 14

PDF (1 MB)

Download

Wilo-SiFire EN

Seitenanzahl 40

PDF (7 MB)

Download

Wilo-Control SC-Fire Diesel

Artikelnummer 2541367
Ausgabe 1510
Versionsnummer 02
Seitenformat A4
Seitenanzahl 33

PDF (1 MB)

Download

Wilo-Control SC-Fire Electric

Artikelnummer 2539954, 2541365, 2541366
Ausgabe 1510
Versionsnummer 02
Seitenformat A4
Seitenanzahl 31

PDF (1 MB)

Download

Wilo-Control SC-Fire Jockey

Seitenanzahl 10

PDF (752 kB)

Download

REACH Verordnung

Ausgabe 2018-10
Seitenformat 209.9 x 296.7 mm
Seitenanzahl 4

PDF (19 MB)

Download

PDF: SiFire EN 100/200-194-37/0.75 EJ

Konfigurieren

Seitenauswahl

Seitenformat

Optionale Informationen

Sie können Ihre persönlichen Informationen angeben, die Sie in der Kopfzeile darstellen wollen.

Speichern