Länder

Suchen Sie Ihren Landesauftritt?

Kontakt

News

22.07.2022

Vertiefung der Deutsch-Kasachischen Beziehungen

Oliver Hermes, Präsident und CEO der Wilo Gruppe, trifft den neuen Botschafter der Republik Kasachstan in der Bundesrepublik Deutschland, S.E. Nurlan Onzhanov, Bild: Botschaft der Republik Kasachstan.

Oliver Hermes trifft neuen kasachischen Botschafter

Während seiner Berlinreise traf Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe, am Donnerstag (21.07.) den neuen Botschafter der Republik Kasachstan in der Bundesrepublik Deutschland, S.E. Nurlan Onzhanov. Im bilateralen Austausch ging es vor allem um aktuelle Themen wie die Versorgungssicherheit und fragile Lieferketten sowie die grundsätzliche wirtschaftliche Beziehung zwischen den beiden Ländern, die in diesen herausfordernden Zeiten Lösungsansätze bietet.

Die Wilo Gruppe ist bereits seit mehr als 22 Jahren in Kasachstan aktiv. Mit der Eröffnung des Standortes in Almaty im Jahr 2018 unterstrich der multinationale Technologiekonzern abermals die Bedeutung des Landes. Dabei fungiert der Standort als Plattform für Zentralasien und ist somit Ausgangspunkt für die Geschäftstätigkeiten in dieser Region. Oliver Hermes, der zusätzlich auch Honorarkonsul der Republik Kasachstan in Nordrhein-Westfalen ist, sieht für Kasachstan jedoch in der aktuellen geopolitischen Situation noch viel mehr Potenzial: „Kasachstan hat als Knotenpunkt zwischen Europa und Zentralasien bereits überzeugt und hat jetzt die historische Chance, ein strategischer Partner Deutschlands in ganz Eurasien zu werden. Nicht zuletzt als logistischer Knotenpunkt zwischen der EU, den östlichen EU-Anrainern und Asien kommt dem zentralasiatischen Land im Rahmen der neuen Konnektivitätsstrategie der EU aber auch vor dem Hintergrund der aktuellen geopolitischen Veränderungen eine immense und gesteigerte Bedeutung zu.“

Ganz konkret tauschten sich S.E. Onzhanov und Oliver Hermes über die möglichen Handlungsfelder dieser strategischen Partnerschaft aus. Das Land am Kaspischen Meer, welches unter anderem an Russland und China grenzt, ist flächenmäßige das neuntgrößte Land der Welt und gleichzeitig mit großem Abstand der wichtigste deutsche Handelspartner in Zentralasien. Kasachstan zählt zu den wichtigsten Rohöllieferanten Deutschlands und der EU. Darüber hinaus verfügt es über Seltene Erden und andere unverzichtbare Metalle für Hochtechnologien. Kasachstan setzt zunehmend auf die Entwicklung grüner Technologien, erneuerbarer Energien und von Wasserstoff und kann damit bei der deutschen Energiewende eine wichtige Rolle spielen.

Ende August sollen diese Themen gemeinsam mit einer hochrangigen kasachischen Delegation im Rahmen einer Berlinreise weiter diskutiert werden. „Große Kooperationspotenziale zwischen Deutschland und Kasachstan sehe ich in einer Energiepartnerschaft, die zu einer Klimaschutzpartnerschaft ausgebaut werden könnte. Deutsche Partner können im Gegenzug für den Ausbau der Industrialisierung des Landes ihre Expertise zur Verfügung stellen“, sagt Oliver Hermes.

Botschafter Onzhanov war von 2004 bis 2007 stellvertretender Außenminister der Republik Kasachstan, danach Berater des Präsidenten der Republik Kasachstan, bevor er von 2008 bis 2014 schon einmal Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Republik Kasachstan in der Bundesrepublik Deutschland und im Königreich Dänemark war. Nun ist er nach seiner Beratertätigkeit für den kasachischen Präsidenten und die Leitung der Kanzlei des Präsidenten erneut als Botschafter für der Republik Kasachstan in Deutschland zurück.