Länder

Suchen Sie Ihren Landesauftritt?

Kontakt
Wilo Campus

Wilo Campus

Die in Dortmund gegründete Wilo SE entwickelt sich rasant weiter. Ein Zeichen des Wachstums ist der neue Wilo Campus. Hier entsteht ein modernes, innovatives Center bestehend aus Smart Factory, Wilo Future Office, Project House, Customer Interface, Children & Healtcare Center und Wiloop.

Standortentwicklung in Dortmund

Nach dem Gründungsstandort Hohe Straße und der Ardeystraße in Dortmund hat sich Wilo 1962 an der Nortkirchenstraße angesiedelt. Über die Jahre gewachsen und um weitere Produktionsschritte und Technologien erweitert, ist bis in die 2010er-Jahre ein Agglomerat von Gebäuden auf mehreren Liegenschaften in Dortmund entstanden. 2015 hat Wilo den Entschluss gefasst, Produktion, Verwaltung, Kundenservice und Produktentwicklung bis zum 150-jährigen Jubiläum im Jahr 2022 wieder am Stammsitz Nortkirchenstraße in einer neuen Struktur zusammenzuführen. Ein breiter Evaluationsprozess hat ergeben, dass Dortmund weiterhin der richtige Standort für unsere weltweiten Unternehmungen ist. Dortmund ist ein wachsender Technologie- und Wissenschaftsstandort und auch Wilo profitiert von dem exzellenten technischen Know-how der ansässigen Fachkräfte und dem Austausch mit Hochschulen, wie der TU Dortmund, und Forschungsinstituten. Darüber hinaus bietet die Stadt im Zentrum Europas eine ideale Netzanbindung — mit ihren Autobahnen, dem Flughafen sowie dem Binnenhafen.


Neue Möglichkeiten erfordern neuen Platz

Wilo Campus Dortmund

Um zukunftsorientiert, flexibel und wandlungsfähig zu sein und Raum für ein breites Produktportfolio und Produktionstechnologien der Zukunft geben zu können, wird für die neue Werksstruktur eine Gesamtfläche von 20 Hektar benötigt. Aus diesem Grund hat sich Wilo dazu entschieden, den Traditionsstandort nicht nur auszubauen, sondern gänzlich neu zu erfinden.

Mit der neuen Smart Factory macht die Wilo SE einen großen Schritt in Richtung digitale Zukunft und ermöglicht zukünftig eine effizientere Produktion, einen optimierten Materialfluss und intelligente Logistik. Die notwendigen Flächen hierzu werden durch Ankäufe und den Abriss von Bestandsgebäuden geschaffen — das alles im laufenden Betrieb.

Ebenfalls muss die Zufahrt nach Hörde, die Nortkirchenstraße, zum zweiten Mal in ihrer Geschichte verlegt werden: Sie befindet sich zukünftig an der nördlichen Grenze des Wilo-Areals. Dennoch behält Wilo mit diesem Zugang der Factory die Traditions-Adresse Nortkirchenstraße 100.

Das mit der Stadt Dortmund partnerschaftlich entwickelte neue Planungs- und Baurecht gibt Wilo Rechts- und Zukunftssicherheit. Es eröffnet Wilo Erweiterungsmöglichkeiten auf dem Gelände und in der Nachbarschaft, erschließt neue Grundstücke und regelt das Verhältnis zu allen Nachbarn.

Der Campus Aufbau im Detail

Durch die Verlegung der Nortkirchenstraße entsteht der notwendige Raum für eine optimale Neustrukturierung. Die Campus-Allee erschließt das Gelände von West nach Ost und öffnet sich zum Wiloop, an dem die vier für Wilo wichtigsten Gebäude liegen: die Smart Factory mit der Produktion, das Office für die Verwaltung, das Project House mit der Produktentwicklung, das Customer Interface für den Kundenkontakt und ein Children & Healthcare Center für die Mitarbeiter.

Die nördliche Hälfte des Areals beherbergt die großmaßstäblichen Flächen für Produktion und Logistik. Im Süden befindet sich eine kleinteiligere Bebauung für Project House, Office und Customer Interface, eingebettet in einen Grüngürtel im Übergang und verknüpft mit den Dortmunder Grünflächen und Gartenanlagen. Die nördliche und südliche Hälfte finden ihren Kontaktpunkt in diesem zentralen Platz, an dem sich die Gebäude beider Seiten gleichberechtigt gegenüberstehen und den zentralen Ort für Kommunikation und zum Aufenthalt bilden. Beide Seiten halten ausreichend Raum für spätere Entwicklungen vor und machen Wilo zukunftssicher und innovationsfähig.

Die nachhaltige Campus Infrastruktur

Auch die Verkehrsströme werden neu strukturiert. Der Durchgangsverkehr nach Hörde wird im Norden um das Gelände herumgeführt, die Logistik erhält einen eigenen Zuweg, der Mitarbeiterverkehr wird gebündelt und außerhalb des Campus geparkt. Besucher und der öffentliche Nahverkehr werden bis an das Herz des neuen Campus, den Wiloop, geführt.

Das Regenwasser der Außenanlagen und der über 70.000 m2 Dachflächen wird aufgefangen und in Stauraumkanälen gespeichert, um zur Bewässerung und zur Kältegewinnung genutzt oder über ein System von Dükern, Pumpanlagen und Wasserflächen in den südlich gelegenen Pferdebach eingeleitet zu werden. Hier kann Wilo seine Strategie des umfassenden Wassermanagements als Beitrag zu einer nachhaltigen und effizienten Zukunft umsetzen.