Kontakt

0231 4102 7070

Montag - Donnerstag: 7:30-16:30 Uhr
Freitag: 7:30-16:00 Uhr

0231 4102 7080

Montag - Donnerstag: 8:00-16:30 Uhr
Freitag: 8:00-15:00 Uhr

Auf dieser Plattform erfahren Sie, wie Sie intelligent heizen

03.06.2020 | Recht & Verbraucher

Rund um das Thema Heizen gut informiert zu sein, zahlt sich aus. Denn nur wer gut informiert ist, spart Geld – und schon die Umwelt. Der Spitzenverband der Gebäudetechnik, VdZ, hat zu diesem Zweck intelligent-heizen.info ins Leben gerufen: eine Informationsplattform rund ums Heizen. Und ein Besuch lohnt sich.

Ist eine neue Heizung wirklich nötig? Warum ist es sinnvoll, die Bestandsheizung zu optimieren? Und welche Heizung passt überhaupt zu meinem Haus? All diesen Fragen nimmt sich nun eine Website an: intelligent-heizen.info, ins Leben gerufen von der VdZ, dem Spitzenverband der Gebäudetechnik. Die Idee: eine neutrale Informationsplattform mit verlässlichem Branchenwissen für Immobilienbesitzerinnen und -besitzer.

Warum das Ganze?

Und Informationsbedarf gibt’s zur Genüge. In Zahlen: Rund 40 Prozent der gesamten Energie in Deutschland wird in Gebäuden verbraucht, 85 Prozent entfallen dabei auf Heizung und Warmwasser. Allein eine alte Heizungspumpe kann mehr Strom fressen als ein Kühlschrank, Herd oder Wäschetrockner. Bis zu 160 Euro Stromkosten lassen sich durch den Tausch der alten Pumpe durch eine neue Hocheffizienzpumpe sparen. Eine Heizungsoptimierung oder eine -erneuerung verbessert Ihre Energiebilanz natürlich.

Welche Infos erhalte ich?

Die Seite bietet also nicht nur Informationen rund um neue Heizungen und Förderprogramme, sondern auch zu den vielfältigen Optimierungsmöglichkeiten bestehender Anlagen. Ein Beispiel gefällig? Mithilfe des Optimierungsrechners können Sie mit wenigen Klicks testen, wie viel Strom der Austausch der alten Heizungspumpe oder der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage einspart. Und im intelligent-heizen-Blog finden Sie aktuelle Trends, Tipps, Neuigkeiten und Erfahrungsberichte aus der gesamten Heizungsbranche.

Neugierig geworden? Klicken Sie sich rein! Übrigens: Kennen Sie bereits unser Informationsportal zum staatlich geförderten Pumpentausch? Hier entlang!