Kontakt

0231 4102 7070

Montag - Donnerstag: 7-18 Uhr
Freitag: 7-17 Uhr

0231 4102 7080

Montag - Donnerstag: 8-18 Uhr
Freitag: 8-17 Uhr

Wilo-GEP Process

Baureihenbeschreibung

Ihre Vorteile

  • Platzsparende Kompaktanlage für eine minimale Aufstellfläche ab 0,64 m²
  • Hygienische Sicherheit durch freien Auslauf Typ AB nach DIN EN 1717
  • Modulare Kompaktanlage zertifiziert durch DVGW, DEKRA und TÜV-Süd
  • Automatischer Funktionstest aller Mess- und Regelgeräte bis Redundanzstufe 3 und automatische Stagnationswasserspülung der Trinkwasseranschlussleitung
  • Durch optionale Pumpen-Notentwässerung ist die Aufstellung auch unterhalb der Rückstauebene und die Ausgabe von Betriebs- und Fehlermeldungen über potentialfreie Kontakte möglich

Bauart

Kompakte Trinkwasser-Trennstation zur Druckerhöhung für Betriebs- und Prozess-wasseranlagen, als mittelbarer Anschluss mit Trinkwasser-Teil- oder Vollversorgung nach DIN EN 1717. Mit einer variablen Anzahl von vertikalen, mehrstufigen Hochdruck-Kreiselpumpen, mit oder ohne Vorlagebehälter sowie mit oder ohne Vollverkleidung.

Einsatz

Zur vollautomatischen Betriebswasserversorgung in Wohn- und Verwaltungsgebäuden sowie Industrieanlagen und großen Liegenschaften.

Ausstattung/Funktion

  • Auf Grundplatte hydraulisch und elektrisch konfigurierte Pumpenanlage
  • Mehrstufige Kreiselpumpen der Baureihen Helix V, VE oder MVI, MVIE
  • Verrohrung in Edelstahlausführung
  • Notüberlauf mit Siphon
  • Integrierte Mindestmengenregelung
  • Betriebswasseranschluss durch Verwendung des Victaulic-Rollnut-Systems, körperschallentkoppelt
  • Pumpenregelung der Druckerhöhungsanlage druckabhängig
  • Trennstation realisiert vollautomatisch alle Mess-, Schalt- und Überwachungsaufgaben. Anzeige aller Meldetexte wie Funktionsparameter oder Fehlermeldungen über externes Bediendisplay
  • Entleerung oder Notentleerung (DIN EN 12056) des gesamten nachgespeisten Trinkwasservolumenstroms

Lieferumfang

  • Werkseitig anschlussfertig konfigurierte, auf Funktion und Dichtheit geprüfte Trinkwasser-Trennstation
  • Einbau- und Betriebsanleitung
  • Schaltplan
  • Wartungsanweisung

Typenschlüssel

Beispiel:

Wilo-GEP Process/ C 324-4-2-1,0-VEA xxxx-R0

GEP Process

Druckerhöhungsanlage für Betriebs- und Prozesswasseranlagen

C

Klasse/ AnschlussB-Klasse (unmittelbar)C-Klasse (mittelbar)

324

Typenklasse

4

Anzahl der Laufräder

2

Anzahl der Pumpen

1

Pumpenaufteilung (z.B. 1=100% je Pumpe; 0,5=50% je Pumpe)

VEA

Regelungsart (V; VR; VE; VEA) V (Festdrehzahl)VR (Bypassregelung)VE (Drehzahlregelung)VEA (Realdruckverfahren)

xxxx

 

R0

Redundanzstufe (in Verbindung mit Zusatzmodul)Redundanzstufe 0 (R0)Redundanzstufe 1 (R1)Redundanzstufe 2 (R2)Redundanzstufe 3 (R3)

Technische Daten

  • ELT-Anschluss 400 V / 50 Hz
  • Edelstahl-Vorlagebehälter
  • Aufstellfläche ab 0,64 m2, erweiterbar im Raster 80 x 80 cm
  • Freier Auslauf nach DIN EN 1717
  • Konfigurierbare Regelung für individuelle Anwendungen
  • Auslegung der Pumpenanlage nach Vorgabe der geforderten hydraulischen Gesamtleistung

Werkstoffe

  • Laufräder, Diffusoren, Stufengehäuse aus Edelstahl 1.4307
  • Pumpengehäuse aus Edelstahl 1.4301
  • Welle aus Edelstahl 1.4057
  • 1.4404 Wellenschutzhülse
  • O-Ring-Dichtungen aus EPDM (FKM Dichtung auf Anfrage)
  • Vorlagebehälter aus Edelstahl
  • Verrohrung aus Edelstahl

Beschreibung/Konstruktion

  • Grundplatte: Hydraulisch und elektrisch konfigurierte Pumpenanlage, Vorlagebehälter, Regelung, Pneumatikarmaturen, Körperschallentkopplung, Messglieder, Notüberlauf
  • Verrohrung: Komplette Verrohrung in Edelstahlausführung geeignet für den Anschluss aller gängigen Rohrleitungswerkstoffe; die Verrohrung ist entsprechend der hydraulischen Gesamtleistung der Druckerhöhungsanlage ausgelegt
  • Pumpen: Pumpen der Baureihen Helix V, VE oder MVI, MVIE; alle medienberührenden Pumpenbauteile aus Edelstahl. Weiterführende Informationen zu den Pumpen sind dem Katalogteil „Hochdruck-Kreiselpumpen“ zu entnehmen
  • Überwachungsschaltung: Kontrollschaltung zum Funktionstest der Pumpen und Stellglieder.
  • Stagnationswasserschaltung: Integrierte Stagnationswasserschaltung zum Austausch des Wasserinhaltes der Trinkwasser-Anschlussleitung gemäß DIN 1988-600. Spülmenge in Abhängigkeit von Zeit, Leitungslänge/–inhalt.
  • Pumpensteuerung: Hand-Automatik-Schalter je Pumpe, Standard-Sanftanlasser bei Einzelschaltleistung über 4 kW. Bedarfs- und druckabhängige Zu- und Abschaltung der integrierten Pumpe(n).
  • Rotationsschaltung zur Gewährleistung gleichmäßiger Betriebsstundenzahlen aller Pumpen der Trinkwasser-Trennstation.
  • Notlaufleitung: Sicherung des Pumpen-Mindestvolumenstroms gemäß DIN 14462
  • Betriebs- und Fehlermeldungen: Funktionsprüfung der Trinkwasser-Nachspeisearmaturen und Pumpen, Überlaufanzeige, Trockenlaufschutz, Betriebs- und Fehlermeldungen in Klartextanzeige
  • Gebäudeleittechnik: Potentialfreier Kontakt für externe Störmeldeanzeige
  • Vorlagebehälter: Speziell entwickelter Vorlagebehälter aus Edelstahl mit freiem Auslauf nach DIN EN 1717. Nachspeisung hoher Volumenströme bei geringem Wasserinhalt des Vorlagebehälters. Im Behälter integrierter Separator zur Verminderung des Gaseintrages und Reduzierung der Einströmgeschwindigkeit. Auf Wunsch zusätzliche Anschlüsse für Trinkwasser-Teilversorgung.

Downloads

REACH Verordnung

Ausgabe 2018-10
Seitenformat 209.9 x 296.7 mm
Seitenanzahl 4

PDF (581 kB)

Download

PDF: Wilo-GEP Process

Konfigurieren

Seitenauswahl

Seitenformat

Optionale Informationen

Sie können Ihre persönlichen Informationen angeben, die Sie in der Kopfzeile darstellen wollen.

Speichern