Kontakt

0231 4102 7070

Montag - Donnerstag: 7:30-16:30 Uhr
Freitag: 7:30-16:00 Uhr

0231 4102 7080

Montag - Donnerstag: 8:00-16:30 Uhr
Freitag: 8:00-15:00 Uhr

14.05.2021

#TRINKWASSERHYGIENE

Wilo-ThermoDes-Macher: „Wir wollten noch mehr Hygiene“

Marco Fersini and Dr. Martin Schwarz

Marco Fersini (links) und Dr. Martin Schwarz (rechts) erklären im Interview die Hintergründe von Wilo-ThermoDes.

Mit Wilo-ThermoDes hat Wilo die thermische Desinfektion fest im Produktportfolio etabliert. Wie kam es zu dem einzigartigen Projekt? Und was ist die Erfolgsformel? Zwei, die es wissen müssen, im Gespräch: Dr. Martin Schwarz, Wilo-Entwicklungsingenieur, und Marco Fersini, Wilo-Werkskundendienstleiter Westdeutschland. Ein Interview.

wilo.de/blog: Herr Dr. Schwarz, Herr Fersini, das Wilo-ThermoDes-Angebot ist in Deutschland beispiellos. Wie kam‘s dazu?

Dr. Martin Schwarz: Mein Kollege Daniel Büning und ich sind über ein Forschungsprojekt auf die thermische Desinfektion gestoßen. Die Frage war damals: Wie können wir die Hygiene von Druckerhöhungsanlagen verbessern? Die chemische Desinfektion ist der Branchenstandard. Wir wollten aber noch mehr Hygiene. Uns kam die Idee, Druckerhöhungsanlagen über eine Erhöhung der Wassertemperatur zu desinfizieren.

Wilo-ThermoDes war also eine „theoretische“ Idee?

Marco Fersini: Nein, ganz im Gegenteil. Die theoretische Grundidee kam zwar vonseiten der Entwicklung. Nach und nach fiel auch uns aber auf: Der Bedarf im Markt ist groß. Kundinnen und Kunden fragten uns, ob wir Druckerhöhungsanlagen am Einbauort thermisch desinfizieren können. Der Impuls, Wilo-ThermoDes tatsächlich anzupacken, kam also von den Kundinnen und Kunden. Wir wollten eine Lösung für ihre konkreten Probleme bieten. Aus der Theorie wurde Praxis.

Wilo-ThermoDes – was ist das?

  • Wilo-ThermoDes umfasst die thermische Desinfektion von Wilo-Druckerhöhungsanlagen ab Werk und vor Ort.
  • Ab Werk: Die Wilo-Druckerhöhungsanlagen werden vor der Auslieferung thermisch desinfiziert, bevor sie mit verschlossenen Rohrenden und in einer Schutzverpackung ausgeliefert werden.
  • Vor Ort: Mit Wilo-ThermoDes mobil bietet der Wilo-Werkskundendienst die Desinfektion von Druckerhöhungsanlagen vor dem ersten Einbau oder im wieder ausgebauten Zustand mithilfe der Wilo-ThermoDes-Box an.
  • Alle Informationen erhalten Sie hier.

Wie ging’s dann weiter? Was passierte zwischen Idee und Marktreife?

Marco Fersini: Wir haben das Verfahren bei einem ersten Einsatz in Hannover angewendet und erste Lerneffekte gesammelt. Es stellte sich dort nämlich heraus: Die chemische Desinfektion allein reichte in diesem konkreten Anwendungsfall nicht aus, um die hygienische Sicherheit herzustellen. Mithilfe eines Prototyps desinfizierten wir die Druckerhöhungsanlage vor Ort thermisch. Mit Erfolg!

Nun reicht der einmalige Erfolg nicht aus. Es gibt schließlich Normen …

Dr. Martin Schwarz: Und genau diese Normen erwähnen im Falle von Trinkwasserinstallationen sowohl die chemische als auch die thermische Desinfektion. Speziell bei Druckerhöhungsanlagen gilt die normative Empfehlung, dass der Hersteller ein geeignetes Verfahren zur Desinfektion benennen soll. Für uns war sofort klar: Für uns ist die thermische Desinfektion das Verfahren der Wahl.

Warum denn eigentlich?

Dr. Martin Schwarz: Ganz einfach: Weil die thermische Desinfektion Oberflächen und Biofilme besser durchdringt als die chemische Desinfektion. Wasserbürtige Krankheitserreger, wie zum Beispiel Pseudomonas aeruginosa, eliminiert die thermische Desinfektion vollständig. Das Erhitzen von Wasser zur Desinfektion ist eine altbekannte Methode und ist in vielen Normen aufgeführt. Zusätzlich wurde die gesamte Entwicklung von einem renommierten externen Hygieneinstitut, dem IWW Zentrum Wasser aus Mühlheim, begleitet und schriftlich bestätigt.

Der Impuls, Wilo-ThermoDes tatsächlich anzupacken, kam also von den Kundinnen und Kunden. Wir wollten eine Lösung für ihre konkreten Probleme bieten. Aus der Theorie wurde Praxis.

Marco Fersini, Wilo-Werkskundendienstleiter Westdeutschland

Und das „fertige Produkt“ dieser Entwicklung ist Wilo-ThermoDes …

Marco Fersini: Genau. Als uns klar wurde, dass wir mit der thermischen Desinfektion ein echtes Problem unserer Kundinnen und Kunden lösen können, begannen wir zu überlegen: Wie können wir die thermische Desinfektion von Druckerhöhungsanlagen zugleich einfach, sicher und vor Ort möglich machen? Wilo-ThermoDes mobil ist das Ergebnis: ein komfortabler Service des Wilo-Werkskundendiensts, der unseren Kundinnen und Kunden maximale Sicherheit bietet. Dass die Entwicklung und der Wilo-Werkskundendienst eng zusammengearbeitet haben, ist die Erfolgsformel für Wilo-ThermoDes.

Dr. Martin Schwarz: Als Wilo-ThermoDes mobil dann entwickelt war, stellte sich uns die Frage: Warum sollten wir „nur“ am Einbauort thermisch desinfizieren – und diese bewährte Methode nicht fix in die Produktion unserer Druckerhöhungsanlagen einbinden? Gesagt, getan. Seit einigen Monaten ist die stationäre thermische Desinfektion ab Werk in Oschersleben Standard. Aus einem mobilen Serviceangebot wurde ein fester Bestandteil unseres Prüfprozesses. Auf das Endergebnis können wir stolz sein!

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Spannende und informative Beiträge zur Qualität des wichtigsten Lebensmittels der Welt – das ist die neue Wilo-Themenreihe #trinkwasserhygiene! Alle Beiträge finden Sie in Kürze im wilo.de/blog und hier:

Alle Beiträge der Themenreihe #trinkwasserhygiene

Sie wollen nichts mehr verpassen? Dann abonnieren Sie uns bei Facebook oder Instagram!