Kontakt

0231 4102 7070

Montag - Donnerstag: 7:30-16:30 Uhr
Freitag: 7:30-16:00 Uhr

0231 4102 7080

Montag - Donnerstag: 8:00-16:30 Uhr
Freitag: 8:00-15:00 Uhr

Noch bis Ende 2020: Schnell sein – und Pumpenförderung sichern

18.08.2020 | Recht & Verbraucher

Kennen Sie noch die Pumpenförderung? Wir frischen Ihr Wissen auf. Denn: Mindestens bis Ende dieses Jahres profitiert das Fachhandwerk und seine Kundinnen und Kunden noch von der satten staatlichen Prämie. Wie es danach weitergeht, steht noch nicht fest. Deshalb: schnell sein!

Warum, wieso, weshalb? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur staatlichen Pumpenförderung für Sie im Kurzüberblick:

Warum das Ganze?

Seit 2016 fördert der Staat den vorgezogenen Pumpentausch. Aus gutem Grund: Alte Heizungspumpen sind echte Stromfresser – und schlagen in Sachen Stromverbrauch gut und gerne den alten Kühlschrank oder Elektroherd. So schaden alte Pumpen nachhaltig der Umwelt. Bis zu 1,8 Millionen Tonnen CO2 wollte der Gesetzgeber mit der staatlichen Pumpenförderung sparen. Ganz zu schweigen vom Nutzen für den Geldbeutel. Ein vorgezogener Pumpentausch kann im Handumdrehen jährlich bis zu 160 Euro Stromkosten sparen.

Was genau wird gefördert?

Satte 30 Prozent gibt der Staat dazu, wenn Heizungs- und/oder Zirkulationspumpen im Bestand gegen Hocheffizienzpumpen getauscht werden und/oder der hydraulische Abgleich der Anlage durchgeführt wird. Sie werden auf den Netto-Betrag der Handwerker-Rechnung angerechnet und gelten für Pumpe und Einbau. Förderberechtigt sind private Hausbesitzerinnen und -besitzer und Betreiberinnen und Betreiber von Gebäuden.

Alle Informationen zur staatlichen Pumpenförderung finden Sie jederzeit unter www.pumpenfoerderung.de. Dort erfahren Sie auch, mit welchen Argumenten Sie Ihre Kundinnen und Kunden vom vorgezogenen Pumpentausch überzeugen. Jetzt reinklicken!

Wieso ausgerechnet jetzt?

Ganz einfach. Der Förderzeitraum der staatlichen Pumpenförderung – wie wir sie kennen – läuft Ende 2020 definitiv aus. Meint: Nur noch wenige Monate bleiben, um die satten staatlichen Zuschüsse mitzunehmen. Wie es anschließend mit der Pumpenförderung weitergeht, ist noch unklar. Ob, in welcher Höhe und (vor allem) wie unbürokratisch eine neue Förderung ab 2021 daherkommt? Dazu gibt‘s noch keine offiziellen Auskünfte. Deshalb unser Tipp fürs Fachhandwerk: Gerade jetzt – in Zeiten von Corona – wertvolle Mitnahmegeschäfte sichern, solange wie möglich. Heizen Sie Ihr Geschäft an!

Wie kann die Pumpenförderung beantragt werden?

Vor dem Pumpentausch müssen Hausbesitzerinnen und -besitzer und Betreiberinnen und Betreiber online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) registriert sein. Nur dann kann nach dem Pumpentausch die Förderung im Online-Portal der BAFA beantragt werden. Fachhandwerkerinnen und Fachhandwerker können ihre Kundschaft im gesamten Antragsverfahren beraten und unterstützen – die Unterschrift selbst muss schließlich aber von den Kundinnen und Kunden kommen.

Sie sind Fachhandwerkerin oder Fachhandwerker und wollen sich über die staatliche Pumpenförderung informieren? Das Team der WiloLine hilft weiter:

WiloLine Gebäudetechnik

0231 4102 7070
WiloLine@wilo.com

Montag - Donnerstag: 7:30-16:30 Uhr
Freitag: 7:30-16:00 Uhr