Wilo-GEP Fire

Baureihenbeschreibung

Besonderheiten/Produktvorteile

  • Modulare zertifizierte Systemlösung für individuelle Anforderungen
  • Platzsparende Kompaktanlage mit minimaler Aufstellfläche ab 0,64 m² dank zertifiziertem Vorlagebehälter mit Separator und freiem Auslauf (EN 1717)
  • Hygienische Sicherheit auch bei der Aufstellung unterhalb der Rückstauebene durch optionale Pumpen Notentwässerung
  • Effektives Wartungs-Management und permanente Betriebsinformationen

Bauart

Druckerhöhungsanlage zur Löschwasserversorgung nach EN 1717, EN 12056, DIN 14462 oder EN 12845 für mittelbaren Anschluss.

Mit 1 bis 12 vertikalen, mehrstufigen Edelstahl-Hochdruckkreiselpumpen in Trockenläuferausführung mit oder ohne Vorbehälter und mit oder ohne Gehäuse.

Einsatz

Zur Löschwasserversorgung von Außenhydranten und Wandhydranten, insbesondere für Hochhäuser und große Anwesen - ohne die Verwendung von Druckminderungsventilen - sowie Sprinkler- und Sprühflutanlagen

Ausstattung/Funktion

  • Auf Grundplatte hydraulisch und elektrisch fertig montierte Pumpenanlage
  • Mehrstufige Kreiselpumpen der Baureihe Helix V in Edelstahlausführung
  • Verrohrung in Edelstahlausführung (DIN EN 12502-1-5 ; DIN 50930-6)
  • Druckwasseranschluss körperschallentkoppelt im Victaulic-System
  • Pumpensteuerung der DEA druckabhängig
  • Die Trennstation realisiert vollautomatisch alle Mess-, Schalt- und Überwachungsaufgaben. Anzeige aller Meldetexte wie Funktionsparameter oder Fehlermeldungen über externes Bedienungsdisplay
  • Entleerung oder Notentleerung (EN12056) für gesamten Förderstrom
  • Aufstellung unterhalb der Rückstauebene möglich
  • Keine Druckminderungsventile im Hauptstrom der Feuerlöschanlagen
  • Effektives Wartungsmanagement und ständige Information über den Betrieb via Smartphone, Tablet oder PC

Lieferumfang

  • Werkseitig montierte, anschlussfertige, auf Funktion und Dichtigkeit überprüfte Druckerhöhungsanlage
  • Verpackung
  • Einbau- und Betriebsanleitung

Typenschlüssel

Beispiel:

Wilo-GEP Fire – C 307-29-2-1-D-TW

GEP Fire

Druckerhöhungsanlage zur Löschwasserversorgung

C

Trinkwasser Trennstation B-, C-, oder MAX-Klasse

307

Typenklasse

29

Stufenzahl der Einzelpumpe

2

Anzahl der Pumpen

1

Pumpenaufteilung (z.B. 1=100% je Pumpe; 0,5=50% je Pumpe)

D

Sonderausführung Drehzahlregelung

TW

Trinkwasser-Vollversorgung

Technische Daten

  • Zertifizierte, modulare und kompakte Anlage - TÜV, DEKRA, DVGW und SVGW
  • Hygienische Sicherheit durch optionalen freien Auslauf (EN 1717)
  • Optionaler Edelstahl-Vorlagebehälter
  • Automatischer Funktionstest aller Mess- und Regelgeräte bis Redundanzstufe 3
  • Kleine Aufstellfläche - ab 0,64 m2

Werkstoffe

  • Laufräder, Diffusoren, Stufengehäuse aus Edelstahl 1.4307
  • Pumpengehäuse aus Edelstahl 1.4301
  • Welle aus Edelstahl 1.4057
  • 1.4404 Wellenschutzhülse
  • O-Ring-Dichtungen aus EPDM (FKM Dichtung auf Anfrage)
  • Vorlagebehälter aus Edelstahl
  • Verrohrung aus Edelstahl

Beschreibung/Konstruktion

  • Grundplatte: Hydraulisch und elektrisch fertig montierte Pumpenanlage, Vorlagebehälter, Regelung, Pneumatikarmaturen mit Drucklufterzeugung, Körperschallentkopplung, Messglieder, Notüberlauf
  • Verrohrung: Komplette Verrohrung in Edelstahlausführung (DIN EN 12502-1-5 ; DIN 50930-6), geeignet für den Anschluss aller gängigen Rohrleitungswerkstoffe; die Verrohrung ist entsprechend der hydraulischen Gesamtleistung der Druckerhöhungsanlage dimensioniert
  • Pumpen: Pumpe der Baureihe Helix V; alle medienberührenden Pumpenkomponenten sind aus Edelstahl. Weitere Informationen zur Pumpe sind dem Katalogteil „Hochdruckkreiselpumpen“ zu entnehmen
  • Überwachungsschaltung: Kontrollschaltung zum Funktionstest der Pumpen und Stellglieder, speziell für Löschwasseranlagen, da im über-wiegenden Bereitschaftszeitraum keine Wasserabnahme erfolgt
  • Stagnationswasserschaltung: Integrierte Stagnationswasserschaltung erneuert den Wasserinhalt in der Trinkwasser-Einzelanschlussleitung in Abhängigkeit von Zeit und Funktionsparameter nach DIN 1988 Teil 600
  • Pumpensteuerung: Hand-Aus-Auto-Schalter, Standard-Sanftanlasser bei Einzelschaltleistung über 4kW. Bedarfsabhängige Zu- und Abschaltung der integrierten Pumpe, Steuerung druckabhängig. Bei Mehrpumpenanlagen nach dem Prinzip der Drehzahlsteuerung. Rotationsschaltung für Grund- und Spitzenlast zur Erzielung gleichmäßiger Betriebsstundenzahlen.
  • Notlaufleitung: Sicherung der Pumpen-Mindestfördermenge nach DIN 14462
  • Sicherheitsventilschaltung: Ableitung des Expansionswassers im Brandfall nach DIN 14462
  • Betriebs- und Fehlermeldungen: Funktionsprüfung des Trinkwassernachspeiseventils, Funktionskontrolle Druckpumpen, Überlaufüberwachung, Trockenlaufschutz, Optische Betriebs- und Fehlermeldung Klartextanzeige
  • Gebäudeleittechnik: Potentialfreier Kontakt für externe Störmeldeanzeige
  • Vorlagebehälter: Speziell entwickelter Vorlagebehälter aus Edelstahl mit Freiem Auslauf nach DIN EN 1717 zur Nachspeisung hoher Volumenströme. Im Vorlagebehälter integrierter Separator zur Verminderung des Gaseintrages und Reduzierung der Einströmgeschwindigkeit
  • Trinkwasser-Nachspeisung: Nachspeisung aus öffentlichem Netz nach DIN EN 1717 mit Freien Auslauf Typ AB
  • Fremdwassereinspeisung: Fremdwassereinspeisung in Betriebswasserleitung durch z. B. Feuerwehr ist zulässig
  • Notentwässerung mit Überlaufsiphon: Bei Anspringen des Notüberlaufs mit integriertem Geruchsverschluss erfolgt die Entwässerung im Unterdrucksystem nach DIN 12056 Teil 3

Downloads

REACH Verordnung

Ausgabe 2018-10
Seitenformat 209.9 x 296.7 mm
Seitenanzahl 4

PDF (581 kB)

Download

PDF: Wilo-GEP Fire

Konfigurieren

Seitenauswahl

Seitenformat

Optionale Informationen

Sie können Ihre persönlichen Informationen angeben, die Sie in der Kopfzeile darstellen wollen.

Speichern