Kontakt

0231 4102 7070

Montag - Donnerstag: 7-18 Uhr
Freitag: 7-17 Uhr

0231 4102 7080

Montag - Donnerstag: 8-18 Uhr
Freitag: 8-17 Uhr

So sieht der Alltag eines Wilo-Kundendiensttechnikers aus

18.06.2019 | Produkte & Wilo-Welt

Seit sieben Jahren arbeitet Velimir Ilic (42) als Wilo-Werkskundendiensttechniker. Pumpen-Inbetriebnahmen, -Wartungen und -Reparaturen sind sein Alltag. Trotzdem: Kein Tag ist wie der andere. Und jeder Einsatz eine neue Herausforderung. Eine Reportage.

Einer von rund 70 Wilo-Werkskundendiensttechnikern: Velimir Ilic.

Es knackt kurz in der Leitung, dann ein Rauschen, schließlich ein „Ja?“ Velimir Ilic duckt sich zur Gegensprechanlage: „Guten Morgen, die Firma Wilo!“ Die Haustür öffnet sich mit einem Surren. Ein paar Meter geradeaus, eine kleine Treppe herunter, hinter einer schweren Feuerschutztür wartet der erste Einsatz des Tages auf Ilic. Die erste Anlage, die erste Herausforderung. Velimir Ilic öffnet seinen Werkzeugkoffer, fährt seinen Laptop hoch – und beginnt.

Ilic kennt das Objekt. Eine Wilo-Druckerhöhungsanlage mit zwei Helix-Pumpen transportiert das gesammelte Regenwasser aus einer Zisterne zu den Toilettenspülungen mehrerer Mehrfamilienhäuser. Eine Wartung steht an – Alltag. Und trotzdem: „Jede Anlage ist anders. Da muss man sich drauf einstellen, immer wieder auf’s Neue.“ In einer Wartungs-Checkliste wird jeder Schritt dokumentiert. Ist das Ausdehnungsgefäß betriebssicher? Wie steht es um die Kupplung der Pumpe? Sind alle mechanischen und elektronischen Verbindungen einwandfrei? „Man kennt die Handgriffe natürlich“, sagt Ilic und scrollt sich durch die lange Liste. „Aber die Checkliste schafft Sicherheit für den Kunden: Er kann davon ausgehen, dass die Wartung ordnungsgemäß und vollständig durchgeführt wurde.“ Kunde, das heißt: SHK-Handwerker. „Wir verstehen uns als Partner des Fachhandwerkers“, sagt Ilic. Im Hintergrund läuft die Pumpe wieder an.

„Wir helfen Kunden, jeden Tag“

Etwas über eine Stunde später. Velimir Ilic fährt mit seinem Werkskundendienst-Fahrzeug auf die nächste Autobahn. Die Wartung ist abgeschlossen: Zeit für eine neue Herausforderung. In einem Wohnhaus müsse eine Heizungspumpe getauscht werden, erzählt der 42-Jährige auf dem Weg zum nächsten Einsatzort. Den Platz eines alten Stromfressers nimmt eine neue Hocheffizienzpumpe ein: eine Wilo-Stratos MAXO. Eine andere Anwendung als im ersten Tageseinsatz, andere Umstände, andere Anforderungen. „Diese Vielseitigkeit brauche ich im Job einfach“, sagt Ilic und lacht. Die Abwechslung reizt ihn. Was noch? „Wir helfen Kunden, jeden Tag“, sagt Velimir Ilic weiter. Die Kunden hätten ein Problem, wenn der Kundendienst kommt. „Und wir lösen es. Das macht mir einfach Freude!“

Das Licht im niedrigen Keller des alten Einfamilienhauses ist schwach, der Platz ist knapp. Hinzu kommt: Der vermeintlich schnelle Pumpentausch wird zur längeren Prozedur. Bevor Velimir Ilic die alte Pumpe durch eine neue Wilo-Stratos MAXO tauschen kann, muss er Wasser ablassen. Ein Ausdehnungsgefäß lässt sich nicht abschiebern. „Das ist aber kein Problem“, sagt Ilic, da müsse man „einfach flexibel bleiben.“ Alles Weitere ist schnell erledigt: Alte Pumpe raus, neue Pumpe rein. Ein kurzer Testlauf. „Und zack, da haben wir’s!“

Kundenprobleme lösen? „Das macht mir einfach Freude!“, sagt Velimir Ilic (42).

Große Pumpen für große Aufgaben

Velimir Ilic schließt die Kofferraumklappe mit einem festen Schlag. Auch heute hat Ilic den Wagen voller Equipment, gerüstet für fast jede Herausforderung. Nicht immer wisse man immerhin, was man zu erwarten habe, meint er. Beim nächsten Einsatzort hingegen weiß Velimir Ilic ziemlich genau, was ihn erwartet: Zwei Wilo-CronoLine-IL-E müssen in einem Industrieunternehmen in Betrieb genommen werden. Sie sollen Kühlwasser in zwei hohe Kühltürme befördern. Zwei große Pumpen für große Aufgaben.

Nein, geräumig ist es nicht im schmalen Kellergewölbe, in dem die beiden Trockenläufer-Inline-Pumpen in Betrieb genommen werden sollen. Muss es aber auch nicht: Angesteuert werden die Pumpen künftig ohnehin aus dem zentralen Haustechnikraum. Auch hier folgt das Vorgehen einem Inbetriebnahmeprotokoll: Wurde die Anlage richtig installiert? Ist das System ordnungsgemäß befüllt und entlüftet worden? Funktioniert alles einwandfrei? Velimir Ilic hakt Punkt für Punkt ab. Beauftragt wurde der Einsatz vom Fachhandwerksbetrieb. „Der Betrieb hat den Auftrag an uns weitergegeben.“ Ein kurzer Einsatz – und doch ein wichtiger. „Eine fachgerechte Inbetriebnahme erhöht natürlich die Betriebssicherheit“, so Velimir Ilic.

Die Pumpen laufen, der Kunde hat alle Antworten auf seine Fragen – festgehalten im Inbetriebnahmeprotokoll. Ilic packt zusammen. „Damit sind wird durch“, sagt Ilic und lacht. Er hieft den schwarzen Wilo-Werkzeugkoffer ins Auto – zum dritten und letzten Mal. Zumindest für heute.

Sie wollen mehr über den Wilo-Werkskundendienst erfahren? Hier erhalten Sie alle Informationen! Oder wählen Sie direkt das Angebot, das zu Ihnen passt:

Besser. Gemeinsam.
Der Wilo-Werkskundendienst.