Kontakt

0231 4102 7070

Montag - Donnerstag: 7:30-16:30 Uhr
Freitag: 7:30-16:00 Uhr

0231 4102 7080

Montag - Donnerstag: 8:00-16:30 Uhr
Freitag: 8:00-15:00 Uhr

Wissen Sie, wie viel virtuelles Wasser in Ihrer täglichen Tasse Kaffee steckt?

22.07.2020 | Wissen

Woman drinking coffee

Nur eine Tasse Kaffee? Umgerechnet stecken 140 Liter virtuellen Wassers darin.

Die Deutschen sind Meister im Wassersparen. Seit rund dreißig Jahren ist der Wasserverbrauch um durchschnittlich 24 Liter pro Kopf gesunken und liegt nun bei rund 123 Litern pro Tag. Warum der eigentliche Pro-Kopf-Verbrauch aber deutlich höher ist und warum wir dem virtuellen Wasserverbrauch mehr Aufmerksamkeit schenken sollten: Wir haben’s für Sie aufgeschrieben.

Virtuelles Wasser – was ist das? Beim Kauf von Geräten wie der Geschirrspülmaschine werfen wir stets einen Blick auf die Effizienz. Und um Ressourcen und Kosten zu sparen, gehen wir lieber kurz duschen als häufig zu baden. Was an vielen Stellen aber nicht bedacht wird: Schon bei der Herstellung eines Produktes wird eine Menge Wasser verbraucht.

Das gilt nicht nur für technische Produkte unseres Alltags, sondern für alle Produkte, die wir täglich verzehren und benutzen. Diese von uns indirekt verbrauchte Menge Wasser nennt sich virtuelles Wasser. Schätzungen gehen davon aus, dass der Deutsche pro Tag zwischen 4.000 und 5.000 Liter virtuelles Wasser verbraucht – was ungefähr den 35-fachen Wert des eigentlichen Wasserverbrauchs pro Tag ist. Welche Produkte sind für den hohen Wert verantwortlich?

Unsere Top 5 der Dinge, bei denen Sie nicht ahnen, wie viel virtuelles Wasser sie verbrauchen:

Nummer

Ein T-Shirt

Von 2.500 bis zu 15.000 Liter Wasser fallen bei einem T-Shirt an, je nachdem wie die Verarbeitung, der Bedruck und die Waschung ausfallen. Bedingt dadurch, dass der Rohstoff Baumwolle für Bekleidung im Anbau äußerst wasserintensiv ist. Je nach Region werden pro Kilogramm Baumwolle zwischen 6.000 (China) und 23.000 (Indien) Liter Wasser benötigt. Dazu kommt das verbrauchte Wasser durch Prozesse wie die Reinigung der Baumwolle, die Fertigung der Farben und mehr.

Nummer

Ein Kilogramm Rindfleisch

Circa 16.000 Liter Wasser braucht es für ein Kilogramm Rindfleisch. Durch Tränken der Tiere, Anbau von Futtermitteln und die Fleischproduktion steigt der Wasserverbrauch auf diese enorme Menge. Ein 250-Gramm- Steak macht somit einen Verbrauch von rund 4.000 Litern Wasser aus.

Nummer

Ein Computer

Rund 20.000 Liter Wasser hat’s für Ihren PC gebraucht. Bei der Produktion von Computern steht meist nur die Verwendung seltener Rohstoffe in der Kritik der Medien. Dass bei der Verarbeitung eben dieser Computer jedoch auch viel Wasser verbraucht wird, wird oft nicht bedacht.

Nummer

Ein Kilogramm Röstkaffee

Etwa 21.000 Liter Wasser stecken in einem Kilogramm Röstkaffee. Pro Tasse Kaffee fallen so mehr als 140 Liter Wasser an. Der hohe Wert erklärt sich dadurch, dass beim Anbau nicht nur die Bohne Wasser verbraucht. Auch die Plantagearbeiter selbst verbrauchen Wasser durch ihr Leben vor Ort. Zudem muss der Kaffee gereinigt, veredelt, transportiert, gehandelt werden und vieles mehr.

Nummer

Ein Auto

Bis zu 400.000 Liter Wasser fließen durch den Abfluss, bevor ein Auto das Autohaus verlässt. Von der Rohstoffgewinnung bis zur Endmontage werden enorme Wassermengen benötigt. Der Wert kommt unter anderem dadurch zustande, dass viele Schritte in der industriellen Fertigung auf Kühlung angewiesen sind – und die ist bekanntlich sehr wasserintensiv.

Neugierig geworden, wie es um den virtuellen Wasserverbrauch anderer Dinge unseres Alltags steht? Eine Produktgalerie mit entsprechenden Werten finden Sie unter anderem auf der Website der Vereinigung Deutscher Gewässerschutz. Weiterführende Informationen stellt zudem Website des Water Foodprint Networks bereit.