Kontakt

0371 49502 500

Montag bis Donnerstag: 8 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 14 Uhr

0371 49502 570

Montag bis Donnerstag: 8 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 14 Uhr

Automatische Füll- und Entleerstation FE-80

Unmittelbare Absicherung von Löschanlagen

Die Automatische Füll- und Entleerstation von WILO IndustrieSysteme ist eine Trinkwasser-Sicherungseinrichtung nach DIN 1988 und DIN 14462 zur Absicherung von Löschwasseranlagen.

Die DIN- und DVGW-zertifizierte Anlagentechnik der neuesten Generation ermöglicht neben einer einfachen Installation, Druckschwankungen während des Öffnungs- und Schließvorgangs im öffentlichen Netz zu vernachlässigen. Die Ventilansteuerung wird durch hygienisch saubere Druckluft realisiert.

Erzeugt wird diese von einem im Gerät integrierten Kompressor, der fortlaufend auf Funktion überwacht wird. Stagnierendes Wasser in der Steuerleitung und wartungsintensive Bauteile entfallen.

Im Lieferumfang der automatischen Füll- und Entleerstation von
WILO IndustrieSysteme sind die notwendigen DIN- und DVGW-zertifizierten Absperrarmaturen und Rückflussverhinderer enthalten.


Produktvorteile

  • Einsatz neuester Technologien ermöglicht Reduktion des Gewichtes
    auf ca. 25 kg – Erleichterung der Montage
  • Druckschwankungen im öffentlichen Trinkwassernetz
    sind vernachlässigbar
  • Hohe hygienische Sicherheit durch Vermeidung von Stagnation
    in der Steuerleitung
  • Reduzierung der Wartungskosten durch Einsatz
    hochwertiger Werkstoffe

Sicherungsarmatur zur unmittelbaren Absicherung von Löschanlagen

Sicherung

Als Sicherungseinrichtung (LWÜ) nach DIN 1988-600 kann unter Berücksichtigung der normativen Rahmenbedingungen die Füll- und Entleerstation für die Absicherung von Hydranten und Anlagen mit offenen Düsen eingesetzt werden.

Bei der DVGW-zertifizierten Anlage FE-80 für Hydranten wird eine automatische Flutung und Entleerung des Leitungsnetzes in der Regel über Grenztasterauslösung realisiert. Diese sind am Hydranten installiert und geben bei Betätigung ein Signal an die Steuerung der Füll- und Entleerstation. Ein Zusatzmodul stellt automatisch die nach DIN 1988 geforderte Spülung der Geräteanschlussleitung sicher.

Im Bereitschaftszustand

In Funktion bei geflutetem Leitungssystem

Bei Einsatz der Sicherungseinrichtung sind nach DIN 1988 und DIN 14462 die allgemeinen baulichen Voraussetzungen sicherzustellen, wie zum Beispiel:

  • Bereitstellung Druck und Wassermenge vom Versorger
  • Keine Feuerwehreinspeisung möglich, wie z. B. bei Trennung
    über mittelbaren Anschluss
  • Flutungszeit < 60 s
  • Prüfung max. Strömungsgeschwindigkeit bei Flutung
  • Prüfung Netzstatik auf Belastung bei Flutung
  • Kabel- und Gefälleverlegung

Automatische Füll- und Entleerstation FE-80

Unmittelbare Absicherung von Löschanlagen

Die automatische Füll- und Entleerstation von WILO IndustrieSysteme ist eine Trinkwasser-Sicherungseinrichtung nach DIN 1988 und DIN 14462 zur ­Absicherung von Löschwasser­anlagen. Die DIN- und DVGW-zertifizierte Anlagentechnik ermöglicht neben einer einfachen Installation, Druckschwankungen während des Öffnungs- und Schließvorgangs im öffentlichen Netz zu vernach­lässigen. Die Ventilansteuerung wird durch ­hygienisch saubere Druckluft realisiert. Erzeugt wird diese von einem im Gerät integrierten ­Kompressor, der fortlaufend auf Funktion überwacht wird. Stagnierendes Wasser in der Steuerleitung und wartungsintensive Bauteile entfallen.


Alle Angaben sowie Abbildungen unverbindlich, vorbehaltlich Änderungen.