Produkte zur Löschwasserversorgung

2" Schlauchanschlussventil in Rotguss für Wandhydranten TYP F nach DIN 14461

Standardausführung für Druckstufe PN 25

WILO IndustrieSysteme stellt als erster deutscher Anbieter hochwertige Schlauchanschlussventile in Rotguss für den Wandhydranten TYP-F auf den Markt vor.

Diese sind in der beständigen Standardausführung für die Druckstufe PN 25 konstruiert. Kombiniert mit dem intelligenten Victaulic-Rohrverbindungssystem ist eine einfache Montage im Neu– und Bestandsanlagen möglich.

Für Löschwasser-Nass- wie Trockenleitungen die noch mit 2'' Gewindeverbindung ausgeführt sind, bietet das Unternehmen ein Übergangsstück mit Innensechskant an. Dadurch wird vor allem bei Bestandsanlagen ein unkomplizierter und schneller Armaturenaustausch ermöglicht. Die optionale Montage eines Grenztasters z. B. für die Ansteuerung von Nass–Trockenstationen oder für Hochhausregelungen ohne Druckminderer ist vorgesehen.

Auszug aus dem Ausschreibungstext

Schlauchanschlussventil für Wandhydranten Typ F, integrierbar in alle Wandhydranten nach DIN 14461, beständig gegen aggressives Wasser, mediumberührende Teile aus Rotguss nach EN 12502, selbstfettende EPDM Lippendichtung, wartungsfreie Spindel, EPDM-WN21 Sitzdichtung mit drehbar gelagertem, gegen Druckschläge gesichertem Kegel, Spindelgewinde außerhalb des Mediums, nach DIN 14461-3, Nenndruck PN 25, einschließlich Halterung für optionalen Grenztaster, Nutanschluss DN 50 (2") ...

Schlauchanschlussventil von WILO IndustrieSysteme

Schlauchanschlussventil optional mit Grenztaster und Anschlussstück

Produktbeschreibung

  • beständig gegen aggressives Wasser
  • selbstfettende EPDM Lippendichtung EPDM-WN21 Sitzdichtung mit drehbar gelagertem gegen Druckschläge gesichertem Kegel
  • Spindelgewinde außerhalb des Mediums nach DIN 14461-3
  • Druckstufe PN 25
  • Nutanschluss DN 50 (2")
  • komplett aus Rotguss / im mediumberührten Bereich nach EN 12502
  • wartungsfreie Spindelabdichtung
  • einschließlich Halterung für optionalen Grenztaster von WILO IndustrieSysteme

Absicherung

  • Gehäuse, Oberteil, Spindel, Kegel, Ventilsatz: Rotguss
  • Oberteildichtung, Spindelabdichtung, Kegeldichtung: EPDM
  • Kegelmutter, Unterlegscheibe: Niro
  • Kopfstück: Messing
  • Handrad: Aluminiumguss

Maße Schlauchanschlussventil

  • Nennweite: DN 50
  • Bauhöhe: ca. 110 mm
  • Baulänge: 170 – 190 mm
  • Rohranschlussmaß: 60,3 mm
  • Handrad-Durchmesser: 100 mm
  • Gewicht: 2,25 kg
  • max. Durchflusswert (kvs): 50,2 m³ / h
  • Zeta-Wert: 3,9

Produktzubehör

Figur 14462 Übergangsstück Gewindeanschluss auf Nutanschluss

Beständig gegen aggressives Wasser, aus Rotguss, zur Anbindung an Rohrsysteme mit Gewindeverbindung.

  • Nutanschluss: DN 50 (2")
  • Gewindeanschluss: G 2
  • Nenndruck: PN 25
  • Material mediumberührende Teile: Rotguss, nach DIN 12502
  • Montagehilfe: Innensechskannt

Einschraubhilfe / Werkzeuge

Einschraubhilfe aus Edelstahl zur Einbringung des Übergangsstücks in das Rohrfitting.

Das Einschraubwerkzeug von WILO IndustrieSysteme ermöglicht auch in schwergängigen Gewindeverbindungen das Übergangsstück ohne Verwendung von Zangen einzudrehen.

Während der Montage wird somit eine Beschädigung der Dichtfläche des Nutanschlusses ausgeschlossen.

Grenztaster mit integrierter Klemmdose K2

Mikroschalter in Subminiaturausführung und vergossener Auswerteelektronik Typ K2.

  • Wirkprinzip: Stromverstärkungsprinzip
  • Schutzart: IP 67
  • Spannung: bis 12 V DC
  • Befestigung für Schlauchanschlussventil
  • Betätigung durch Steuerscheibe unter dem Handrad des Ventils
  • Funktionsprüfung mittels hörbarem Schaltklick

Anschlüsse

  • Integrierte Anschlussklemme in Federkrafttechnik
  • Kabeleinführungen: Typ J-Y (ST) Y 2 x 2 x 0,6 mm lg

Alle Angaben sowie Abbildungen unverbindlich, vorbehaltlich Änderungen.

Automatische Füll- und Entleerstation FE-80

Die Automatische Füll- und Entleerstation von WILO IndustrieSysteme ist eine Trinkwasser-Sicherungseinrichtung nach DIN 1988 und DIN 14462 zur Absicherung von Löschwasseranlagen.

Die DIN- und DVGW-zertifizierte Anlagentechnik der neuesten Generation ermöglicht neben einer einfachen Installation, Druckschwankungen während des Öffnungs- und Schließvorgangs im öffentlichen Netz zu vernachlässigen. Die Ventilansteuerung wird durch hygienisch saubere Druckluft realisiert.

Erzeugt wird diese von einem im Gerät integrierten Kompressor, der fortlaufend auf Funktion überwacht wird. Stagnierendes Wasser in der Steuerleitung und wartungsintensive Bauteile entfallen.

Im Lieferumfang der automatischen Füll- und Entleerstation von WILO IndustrieSysteme sind die notwendigen DIN- und DVGW-zertifizierten Absperrarmaturen und Rückflussverhinderer enthalten.

  • Einsatz neuester Technologien ermöglicht Reduktion des Gewichtes auf ca. 25 kg – Erleichterung der Montage
  • Druckschwankungen im öffentlichen Trinkwassernetz sind vernachlässigbar
  • Hohe hygienische Sicherheit durch Vermeidung von Stagnation in der Steuerleitung
  • Reduzierung der Wartungskosten durch Einsatz hochwertiger Werkstoffe

Sicherungsarmatur zur unmittelbaren Absicherung von Löschanlagen

Sicherung

Als Sicherungseinrichtung (LWÜ) nach DIN 1988-600 kann unter Berücksichtigung der normativen Rahmenbedingungen die Füll- und Entleerstation für die Absicherung von Hydranten und Anlagen mit offenen Düsen eingesetzt werden.

Bei der DVGW-zertifizierten Anlage FE-80 für Hydranten wird eine automatische Flutung und Entleerung des Leitungsnetzes in der Regel über Grenztasterauslösung realisiert. Diese sind am Hydranten installiert und geben bei Betätigung ein Signal an die Steuerung der Füll- und Entleerstation. Ein Zusatzmodul stellt automatisch die nach DIN 1988 geforderte Spülung der Geräteanschlussleitung sicher.

Im Bereitschaftszustand

In Funktion bei geflutetem Leitungssystem

Bei Einsatz der Sicherungseinrichtung sind nach DIN 1988 und DIN 14462 die allgemeinen baulichen Voraussetzungen sicherzustellen, wie zum Beispiel:

  • Bereitstellung Druck und Wassermenge vom Versorger
  • Prüfung max. Strömungsgeschwindigkeit bei Flutung
  • Keine Feuerwehreinspeisung als Ersatz für Notstrom (z.B.Druckerhöhung)Prüfung Netzstatik auf Belastung
  • bei Flutung
  • Flutungszeit < 60 s
  • Kabel- und Gefälleverlegung

Alle Angaben sowie Abbildungen unverbindlich, vorbehaltlich Änderungen.

Spülcomputer zur sicheren Spülung der Trinkwasserleitung

Der Spülcomputer von WILO IndustrieSysteme ermöglicht eine sichere Spülung der Trinkwasserleitung nach DIN 1988 Teil 600 oder DIN 1988 Teil 200. Hierbei überwacht die Anlage die Wasserentnahme durch eventuelle angeschlossene Verbraucher und schlägt in das Kanalnetz nur noch die Differenz der wöchentlich notwendigen Spülwassermenge ab. Dieses Verfahren wird als Spülwasser-Stopp bezeichnet.

Abmessungen: Breite 250 mm × Höhe 375 mm × Tiefe 150 mm

Komponenten

Spülcomputer mit Überwachung der Spülmenge und sicherem Schließen des Stellgliedes, um Wasser- und Abwasserverluste zu vermeiden.


1 Regelung mit Spülwasser-Stopp
2 DVGW zertifizierter Kugelhahn mit pneum. Stellantrieb und Endlagenschalter
3 Drucklufterzeuger zur sicheren Schaltung des pneumatischen Stellantriebs

Ausstattungsmerkmale

Regelung mit Spülwasserstop

  • Spülmenge und Spülzeit individuell einstellbardurch Servicemonteur
  • Zugang passwortgeschützt
  • Optional geeignet für den Anschluss von bis zu 3 Spülventilen mit differenzierter Spülmenge und Spülzeit

DVGW zertifizierter Kugelhahn mit pneumatischen Stellantrieb

  • Pneumatisch drucklos geschlossen, elektrisch stromlos geschlossen

Drucklufterzeuger

  • Zur sicheren Schaltung des pneumatischen Stellantriebs

Alle Angaben sowie Abbildungen unverbindlich, vorbehaltlich Änderungen.

Steinfänger aus Edelstahl für Wandhydranten und Sprinkleranlagen nach DIN 1988 Teil 600

Steinfänger in der Trinkwasserzuleitung

Löschwasseranlagen werden, bedingt durch hohe Strömungsgeschwindigkeiten im Einsatzfall, hohen statischen und dynamischen Belastungen ausgesetzt. Übliche Standardbeschichtungen von Stahlgussarmaturen halten in der Regel „Steinschlägen“ und mechanischen Belastungen durch regelmäßige Kontroll- und Reinigungsarbeiten nicht stand. Oft ist eine Korrosion mit folglicher Beeinflussung der Trinkwasserqualität die Folge.

Um die gesetzlichen Anforderungen der Trinkwasserqualität dauerhaft zu gewähren, wurde von WILO IndustrieSysteme nach neuesten brandschutz-, trinkwasserhygienischen und arbeitsergonomischen Erkenntnissen ein Steinfänger aus Edelstahl entwickelt.

  • Steinfänger für Trinkwasseranlagen nach DIN EN 806 zum Einbau in Löschwasserzuleitungen
  • Vollständig aus Edelstahl zur Aufnahme der dynamischen und statischen Belastung bei hohen bis sehr hohen Fließgeschwindigkeiten
  • Arbeitsergonomische Gestaltung und dauerhafte Aufnahme der mechanischen Beanspruchung durch Kontroll- und Wartungsarbeiten
  • Ausschluss von wasserverändernden¹ Einflüssen durch Korossion
  • Sichere Löschwasserversorgung durch 1,5 fache Filterfläche vom Nenndurchmesser
  • Manometeranschluss² für Primär- und Sekundärdruck ½ Zoll IG

    ¹ nach Trinkwasserverordnung (TrinkwV)
    ² Manometer nicht im Lieferumfang enthalten

Steinfänger DN 65 – DN 300 (Manometer nicht im Lieferumfang enthalten)

Steinfänger 2", PN 10

Technische Daten

  • Material Gehäuse und Sieb: Edelstahl
  • Korngröße: 2,0 mm oder 5,0 mm
  • Druckstufe: PN 10
  • Anschluss: 2" Innengewinde

WILO IndustrieSysteme empfiehlt für Wandhydranten 2 mm, für Außenhydranten und Sprinkleranlagen 5 mm Mindestdurchlassweite

Schadensbilder: Ausfall der Löschwasserversorgung durch Verschluss von Steinfängern mit Korngröße 1 bis 2 mm.

Nach Auffassung von WILO IndustrieSysteme sollten Steinfänger für Wandhydranten eine Mindestdurchlassweite von 2 mm, für Außenhydranten und Sprinkleranlagen mindestens 5 mm aufweisen, um eine sichere Löschwasserversorgung zu gewähren. Für Sprinkleranlagen ist europäisch, wie national eine Korngröße von 5 mm nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik gefordert.

Alle Angaben sowie Abbildungen unverbindlich, vorbehaltlich Änderungen.

Sicherung von Absperrarmaturen in der Löschwasserversorgung

Nach DIN 1988 Teil 600 müssen Absperrarmaturen gegen unbefugtes Schließen gesichert werden. Hierzu bietet WILO IndustrieSysteme ein Paket zur Gewährleistung der Sicherheit mit definierter Zugfestigkeit bei statischer Last von 250 Nm in einer Umgebungstemperatur von 15 °C an.

Das Sicherungsband ist mit einer Lochung zur individuellen Längenanpassung vorgefertigt.

Armaturen-Sicherungs-Set

Normativ¹ wird aus Sicherheitsgründen die Kennzeichnung und Absicherung von Armaturen im Leitungsweg der Löschwasseranlage gefordert.
Durch das Armaturen-Sicherungs-Set, bestehend aus einem Sicherungsband mit definierter Reißfestigkeit, Schloss und Kennzeichnungsschild, wird dieser Forderung Rechnung getragen.
Ein einheitlicher Masterschlüssel für das Armaturen-Sicherungs-Set ermöglicht einen Schließzylinder für alle dem Set zugehörigen Schlösser.

¹ DIN 1988-600

Reißfestigkeit

Um auch im Gefahrenfall eine schnelle Betätigung von Armaturen ohne Schlüssel zu ermöglichen, setzt WILO IndustrieSysteme auf eine Sicherung mittels Riemen, die bei einer definierten Zugkraft von 250 Nm reißen.
Für sensible technische Bereiche kann die notwendige Zugkraft zur Lösung der Sicherung vor Ort durch Integration einer Sollbruchstelle weiter herab gesetzt werden.

Technische Daten

  • Sicherungsband Länge: 1.000 mm
  • Reißfestigkeit: statisch 250 Nm bei 18 °C Umgebungstemperatur
  • Beständigkeit: witterungsbeständig
  • Schlüsselcodierung: Master
  • Schlüsselkennzeichnung: 1 x pro Bauvorhaben inklusive

Armaturen-Sicherungs-Sets

Armaturen- SIcherungs- Set für 4 Armaturen

1 × Sicherungsband Länge 1.000mm

4 × Armaturen-Kennzeichnungsschilder

4 × Schloss für Armaturen-Sicherungs-Set

1 × Schlüsselkennzeichnung

1 × Schlüsselanhänger

Armaturen Sicherungs-Set für 1 Armatur

1 × Sicherungsband Länge 1.000mm

1 × Armaturen-Kennzeichnungsschild

1 × Schloss für Armaturen-Sicherungs-Set

Schlüsselkennzeichnung für Armaturen-Sicherungs-Set

1 × Schlüsselkennzeichnung

1 × Schlüsselanhänger

Alle Angaben sowie Abbildungen unverbindlich, vorbehaltlich Änderungen.

Lieferumfang

Wilo-GEP Schilderpaket

  • 1 × Dokumentenbox aus Stahlblech mit Deckel
  • 2 × Schraubhaken mit Dübel
  • 10 × Kunststoffschild „Löschwasserzentrale“
  • 10 × Richtungspfeil zur Aufbringung auf LWZ-Schild
  • 100 × Hinweisaufkleber „Betriebswasser“
  • 5 × Hinweisaufkleber „Kein Trinkwasser“

Alle Angaben sowie Abbildungen unverbindlich, vorbehaltlich Änderungen.

CONTENT