Suche
Kontakt
E-Mail
Katalogerstellung
Meine Favoriten

Die Heizungsanlage im Kleinen

Reale Heizungsanlagen erstrecken sich über das ganze Haus. Vieles ist nicht sichtbar, da es unter Putz liegt oder gedämmt ist. Anders die Wilo-Brain Box classic plus: Auf einem mobilen Versuchsstand sind alle wesentlichen Bauteile von Heizungsanlagen zusammengefasst. Sie sind – teilweise durchsichtig – derart durch Rohre verbunden, dass der Heizungsprozess fast vollständig nachgebildet werden kann. So ist an der Brain Box fast alles zu demonstrieren und auch fachgerecht zu beheben, was Kunden als Mängel an Heizungsanlagen beklagen. Beispiele sind:

  • Häufig wird kritisiert, dass Heizungsanlagen zu laut sind (rauschen, gluckern)
  • Manche Heizkörper werden zu heiß, andere werden so gut wie gar nicht warm
  • Falsch dimensionierte Umwälzpumpen benötigen viel Strom und werden dabei teilweise zum größten elektrischen Verbraucher im Haus.

An der Wilo-Brain Box ist zu erleben, wie solche Probleme fachgerecht zu lösen sind.

Verschaffen sie sich selbst einen Eindruck zu dem Aufbau und den Bauteilen des Experimentiersystems durch einen Klick auf die eingefügten Animationen.

Experimentieren mit der Brain Box

Für die Wilo-Brain Box classic plus stehen 25 praxisnahe Experimente zur Verfügung, mit denen das Systemverhalten einer Heizungsanlage vom Auszubildenden unmittelbar erfahren werden kann. Die Versuche umfassen die Fachthemen

  • Pumpe und Regelung,
  • Hydraulik,
  • Druckhaltung,
  • Entlüftung und
  • Kontrolle/Wartung/Service.

Zu jedem Versuch gibt es eine ausführliche Beschreibung zu den Lernzielen, dem Versuchsaufbau, der Versuchsdurchführung und den gewonnenen Erkenntnissen. Ein Beispiel dazu finden Sie im Untermenü > P1- Rohrnetzkennlinie.

Weitere Informationen zu den Experimenten finden Sie im anhängenden Dokument „Alle Versuche im Überblick“.

P1 - Rohrnetzkennlinie

Ziel des Experiments ist die Aufnahme der Rohrnetzkennlinie bei einem bestimmten Betriebszustand in der Wärmeverteilungsanlage.

Verschaffen Sie sich einen Einblick zum Versuchsaufbau und der Versuchsdurchführung durch Klick auf die eingefügten Animationen.

Das Digitalisierungsset im Überblick

Die Wilo-Brain Box wurde zu einer Zeit entwickelt, zu der analoge Techniken zentral waren. Mit der Digitalisierung hat die Technik eine neue Entwicklungsstufe erreicht. Während sich die Gestaltung der Brain Box noch an Angebotsheizungen orientierte, sind in der digitalisierten Welt nun Bedarfsheizungen gefragt. Das gilt auch für die Brain Box, der Heizungsanlage im Kleinen, die durch Digitalisierung zu einer Bedarfsheizung gemacht werden kann

Die Erweiterung der Wilo-Brain Box orientiert sich am Bedarf der SHK-Branche, Heizungsanlagen von Angebots- zu Bedarfsheizungen umzurüsten. Die Funktionswand Wilo-Brain wird daher zusätzlich mit digitalen Baukomponenten ausgestattet. Um zu sehen, wie die Wilo-Brain Box mit dem Digitalisierungsset ausgestattet wird und nach der Aufrüstung aussieht, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Betrachten Sie die automatisch ablaufenden Schritte, mit denen am Beginn der Präsentation die Wilo-Brain Box in der Ausgangsform, dann das Digitalisierungsset im Überblick und in der Folge die angebrachten digitalen Bauteile des Digitalisierungssets auf der Digitalisierungsleiste oder der Wilo-Brain Box gezeigt werden. Als Ergebnis ist am Ende die digitale Wilo-Brain Box zu sehen, die zu einer Bedarfsheizung im Kleinen geworden ist.

Wilo Brain Digitalisierungsset

Brain Box classic plus ohne digitale Erweiterung

Wilo Brain Digitalisierungsset

Das digitale Erweiterungsset

Wilo Brain Digitalisierungsset

Brain Box classic plus mit Anbau-Set

Wilo Brain Digitalisierungsset

Anbau-Set mit Außentemperaturfühler

Wilo Brain Digitalisierungsset

Anbau-Set mit Fensterkontaktschalter

Wilo Brain Digitalisierungsset

Anbau-Set mit Raumbediengeräten

Wilo Brain Digitalisierungsset

Anbau-Set mit Regelungseinheit

Wilo Brain Digitalisierungsset

Anbau-Set mit Stellantrieben

Wilo Brain Digitalisierungsset

Anbau-Set mit Simulation Wärmeerzeuger

Wilo Brain Digitalisierungsset

Anbau-Set mit kommunikationsfähiger Pumpe

Wilo Brain Digitalisierungsset

Das Ausbildungsangebot zur Digitalisierung der Wilo-Brain Box

Die Wilo-Brain Box classic plus ist in ihrer ursprünglichen Form eine Angebotsheizung im Kleinen. Durch Digitalisierungsmaßnahmen kann sie zu einer Bedarfsheizung gemacht werden. Das Digitalisierungsangebot umfasst 4 Lern- und Ausbildungssituationen:

  • Lern- und Ausbildungssituation 1: Der Trend zu Bedarfsheizungen
  • Lern- und Ausbildungssituation 2: Die Digitalisierung der Wilo-Brain Box
  • Lern- und Ausbildungssituation 3: Versuche zur Effektivität und Effizienz digitaler Bauteile
  • Lern- und Ausbildungssituation 4: Smart Home-Perspektive – heizungstechnisch relevante Entwicklungen im Überblick.

Die Lern- und Ausbildungssituationen finden Sie hier .

Materialien und Medien zum Qualifizierungsangebot

Die Wilo-Brain Ausbildungsangebote sind sogenannte Didaktische Multimediale Produkte, wie sie vom Internetportal www.foraus.de für Ausbilder/innen empfohlen werden. Sie beinhalten:

  • Aufgabenblätter
  • Informationsblätter
  • Lösungsblätter
  • Videos
  • Animationen.

Nach der Erprobung des Digitalisierungsangebots finden Sie die Materialien und Medien hier zum Download.

Wer sich über Didaktische Multimediale Produkte informieren möchte, ist auf „Best Practice: Ausbilden mit dem Lernsystem Wilo-Brain“ unter https://www.foraus.de/de/themen/foraus_107703.php verwiesen.

Lesens- und Sehenswertes zur Digitalisierung von Heizungsanlagen im Bestand zu Bedarfsheizungen

Bedarfsheizungen setzen voraus, dass Bauteile miteinander kommunizieren können. Dadurch wird es möglich, dass Heizungsanlagen bedarfsgerecht reagieren und Wärme in der angeforderten Form zur Verfügung stellen. Bedarfsheizungen sind unabhängig von der Energie, mit der sie betrieben werden. Zum Thema „Bedarfsheizungen“ hat Wilo-Brain mit der Zeitschrift SHT des Krammer-Verlags eine 4-teilige Serie vereinbart. Die bisher veröffentlichten Beiträge finden sie hier:

Teil 1: Der Trend zu Bedarfsheizungen – Vorteile der Digitalisierung von Heizungsanlagen im Bestand, SHT 4/2021, Seite 34 – 40

Teil 2: Qualifizieren für Bedarfsheizungen – Zur Steigerung der Energieeffizienz von Heizungsanlagen im Bestand, SHT 7/2021, Seite 32 – 37

Außerdem steht ein Videobeitrag zur Verfügung, der während der Entwicklung und Erprobung des Digitalisierungsangebots im Wilo-Brain Center Schweinfurt entstanden ist. Den Best Practice-Beitrag des SHK-Bildungszentrums und Bundesleistungszentrums Schweinfurt „Steigerung der Energieeffizienz durch Einbindung digitaler kommunikationsfähiger Anlagenkomponenten“ finden Sie hier.

Wilo_Brain Arbeits-und Geschäftsprozesse 2.0

Die Phasen des Kundenauftrags

Arbeits- und Geschäftsprozesse

Die berufliche Bildung hat in den vergangenen Jahren zunehmend Formen der Integration des Lernens in die Arbeits- und Geschäftsprozesse in ihr Methodenrepertoire aufgenommen. Dieser Trend zur „Verzahnung“ von Arbeiten und Lernen in der betrieblichen Ausbildung beziehungsweise von Theorie und Praxis im Berufsschulunterricht setzt sich fort.

Das berufspädagogische Konzept „Lernen im und am Kundenauftrag“ ist seit mehr als einem Jahrzehnt bekannt und hat sich in der Praxis bereits bewährt.

Kundenaufträge gliedern sich im Allgemeinen in die Phasen der Auftragsanalyse, Auftragsplanung, Auftragsdurchführung und Auftragsauswertung. Sie werden auch in dieser Reihenfolge in der Regel abgearbeitet. Eingeleitet wird der Kundenauftrag über einen ersten Kundenkontakt.

Dieses gilt auch für den Kundenauftrag „Optimierung von Heizungsanlagen“, der im Zentrum der folgenden Ausführungen steht.

Der Optimierung von Heizungsanlagen wird allgemein eine große Bedeutung für die Steigerung von Komfort und Energieeffizienz bescheinigt. Fasst man die wichtigsten Aussagen dazu zusammen, dann setzt die optimale Funktionsfähigkeit einer Heizungsanlage voraus, dass deren Komponenten richtig dimensioniert und gut aufeinander abgestimmt sind.

Dabei ist wesentlich, dass die Heizungsanlage mit ihren Komponenten als ein System betrachtet wird. Obwohl in der Regel einzelne Bauteile ausgesprochen hochwertig und funktional sind, nützt das wenig, wenn sie nicht richtig ausgelegt und / oder systemgerecht aufeinander abgestimmt werden. Optimierungsmöglichkeiten eröffnen sich häufig für folgende Komponenten und Merkmale:

  • Mangelhafte Bauteile (Heizkörper, Thermostatventile, MAG, hydraulischer Abgleich)
  • Dimensionierung der Pumpe
  • Unzulässiger Bypass
  • Fehlende Dämmung
  • Einstellung der Anlage
  • Wärmeerzeuger.

Der Kundenauftrag, „Optimierung von Heizungsanlagen“ besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, die einzeln oder kombiniert durchzuführen sind. Die Videoszenen zeigen, worum es dabei geht.

Wilo-Assistent App

Die App Wilo Assistent verfügt über zahlreiche Funktionen und Hilfsmittel, die Ihnen das Leben als SHK-Fachkraft erleichtern. Die unten aufgeführten Filme geben Ihnen einen Einblick in die App-Angebote (Film 4) und zeigen Ihnen den Umgang mit der App an den Beispielen „Hydraulischen Abgleich (Film 2)“ und „Pumpenauslegung (Film 3)“. Warum der Hydraulische Abgleich zwingend erforderlich ist und welche positiven Auswirkungen er auf die Umwelt und den Geldbeutel hat, wird in dem ersten Film (Film 1) gezeigt. Diesen Film können Sie auch gerne für Ihre Kundenberatung einsetzen.

Die App „Wilo Assistent“ kann kostenlos aus den Stores „Google“ und „Appel“ bezogen werden.

Das Wilo Brain Team wünscht Ihnen viel Freude mit den Filmen und Erfolg beim Einsatz der Wilo-App Assistent.

Tipps und Tricks

Die Wilo-Tipps und Tricks zur Optimierung von Heizungsanlagen gelten seit Jahren als zuverlässige Begleiter der Fachkräfte auf den Baustellen. Die Tipps und Tricks für den praktischen Umgang mit Heizungsanlagen tragen dort nicht nur zur Servicequalität bei, sondern helfen bereits bei Anforderungen in der Ausbildung.

Das Musterhaus

Lernen wird erleichtert, wenn es einen konkreten und motivierenden Bezug hat. Das Musterhaus „Kastanienallee 14“ bietet alles, was für eine haustechnische Qualifizierung erforderlich ist: Daten und Fakten zur Bauausführung und zur Heizungsanlage, Bauzeichnungen aller Räume des Hauses mit Maßen, Angaben zum Aufbau der Bauteile und deren U-Wert-Berechnung, Norm- und Heizlastberechnungen, Berechnungen der Heizkörpergrößen, Positionierung der Heizkörper, Rohrleitungspläne, Rohrnetzberechnungen, Auswahl und Voreinstellung der Thermostatventile u. a.


Systemchecklisten

Die Systemcheckliste erleichtert den Auszubildenen die Analyse und Dokumentation der Anlagenkomponenten und gibt ihnen die Möglichkeit, Empfehlungen für die Optimierung der Anlage auszusprechen. Des Weiteren unterstützt die Systemcheckliste eine strukturierte Vorgehensweise für die Abwicklung des Kundenauftrages.

Berechnungshilfen

Zur Optimierung von Heizungsanlagen stehen Berechnungshilfen unterschiedlicher Hersteller zur Verfügung.

Wilo-Assistent App

Die App Wilo Assistent verfügt über zahlreiche Funktionen und Hilfsmittel, die Ihnen das Leben als SHK-Fachkraft erleichtern. Die unten aufgeführten Filme geben Ihnen einen Einblick in die App-Angebote (Film 4) und zeigen Ihnen den Umgang mit der App an den Beispielen „Hydraulischen Abgleich (Film 2)“ und „Pumpenauslegung (Film 3)“. Warum der Hydraulische Abgleich zwingend erforderlich ist und welche positiven Auswirkungen er auf die Umwelt und den Geldbeutel hat, wird in dem ersten Film (Film 1) gezeigt. Diesen Film können Sie auch gerne für Ihre Kundenberatung einsetzen.

Die App „Wilo Assistent“ kann kostenlos aus den Stores „Google“ und „Apple“ bezogen werden.

Das Wilo Brain Team wünscht Ihnen viel Freude mit den Filmen und Erfolg beim Einsatz der Wilo-App Assistent.