Löschwasserversorgung

Kontakt

0371 49502 500

Montag bis Donnerstag: 8 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 14 Uhr

0371 49502 570

Montag bis Donnerstag: 8 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 14 Uhr

Brandschutz und Trinkwasser

Feuerlösch- und Brandschutzanlagen kommen nur im Brandfall zum Einsatz. Sind Sie mit Wasser gefüllt und nicht durchflossen, besteht die Gefahr, dass das Wasser hygienisch bedenklich wird. Sind solche Anlagen mit einer Trinkwasserversorgungsanlage verbunden, stellen sie eine Gefahr für das Trinkwasser dar.
In Löschwasseranlagen bildet sich in der Regel stagnierendes Wasser. Stehendes Wasser kann zur Bildung von krankheitserregenden Keimen führen.

Nach DIN 1988 und DIN EN 1717 ist es erforderlich, Betriebswasseranlagen, wie Löschwasseranlagen vom öffentlichen Trinkwassernetz z. B. durch die Sicherungsarmatur Freier Auslauf (Typ: AA, AB) zu trennen. Die potentielle Gefährdung einer bakteriologischen Rückverkeimung in das häusliche und öffentliche Trinkwassernetz ist gesetzlich auszuschließen. In den Trinkwasser-Trennstationen von WILO IndustrieSysteme ist der zertifizierte Freie Auslauf Typ: AB integriert.

Trinkwasser-Trennstationen von WILO IndustrieSysteme

Ihre Planung möchten Sie nicht an eine Lösung anpassen, sondern die Lösung soll sich flexibel an Ihre Planung anpassen. Die Wilo-GEP Fire bietet ein maßgeschneidertes Komplettpaket – mit flexiblen Einsatz- und Erweiterungsmöglichkeiten für große Gebäude und ganze Liegenschaften.

  • Platzsparende Kompaktanlage für eine minimale Aufstellfläche ab 0,64 m²
  • Hygienische Sicherheit durch freien Auslauf Typ AB nach DIN EN 1717
  • Modulare Kompaktanlage zertifiziert durch DVGW, DEKRA und TÜV-Süd
  • Automatischer Funktionstest aller Mess- und Regelgeräte bis Redundanzstufe 3 und autom. Stagnationswasserspülung der Trinkwasseranschlussleitung
  • Durch optionale Pumpen-Notentwässerung ist die Aufstellung auch unterhalb der Rückstauebene und die Ausgabe von Betriebs- und Fehlermeldungen über potentialfreie Kontakte möglich
  • Schnelle Reaktion bei Maßnahmen nach der Trinkwasserverordnung möglich